Das 1x1 der Möbelpflege Spezial: Pilling, Lichtechtheit und Martindale - Vokabeln für den Möbelhandel

September 11, 2019

In unserem letzten Beitrag "Das 1x1 der Möbelpflege Teil 2: Welcher Stoff braucht welche Pflege?" haben wir über die wichtigsten Tipps und Tricks der textilen Möbelpflege, sowie einigen Fasern und deren Eigenschaften gesprochen.

Dort fielen wohl so einige Begriffe, die näher erklärt deutlich einfacher zu verstehen sind.

 

Deshalb haben wir heute noch einen kleinen Spezialbeitrag zu den wichtigsten "Vokabeln" für den Möbelhandel verfasst, damit auch Sie wissen, wie viele Scheuertouren ein guter Möbelstoff haben sollte, um lange zu halten und was "Martindale" eigentlich bedeutet. Viel Freude beim Lesen!

Pilling, das ist so ein Begriff, den sicher schon viele Leute kennen. Durch ständigen Abrieb entstehen kleine, kugelartige Fusseln auf dem Stoff, die sich gar nicht so leicht entfernen lassen und dem Möbelstück schnell eine schäbige Optik verpassen. Abhilfe schafft im Akutfall ein Fusselrasierer. Doch wenn Sie sich bereits beim Kauf Ihres Möbelstücks über die Eigenschaften des favorisierten Stoffes schlau machen, kann Ihnen das einigen Ärger ersparen. Wählen Sie einen Stoff, der über einen positiven Wert auf der Martindale Skala verfügt und Sie werden länger Freude am neuen Möbel haben.

 

Die Martindale Skala basiert auf einem Test, bei dem zum Messen der Pillbildung mit einem Gegenstück zwischen 2000 und 6000x über den Stoff gerieben wird, um festzustellen, bei wie vielen Scheuertouren sich Pilling bildet. Der Wert daraus wird auf einer Skala von 1-5 eingeordnet, wobei 1 für eine strake Pillbildung und 5 für keine Pillbildung steht.

 

 

 

Auch die Scheuerfestigkeit des Stoffes wird mithilfe des Martindale-Tests ermittelt. Hier wird der entsprechende Stoff gegen einen Wollstoff gerieben und ab dem Zeitpunkt der Beschädigung werden Scheuertouren gezählt. Die Skala reicht von 6000-100.000. Hier gilt: Je mehr Scheuertouren, desto robuster der Stoff. 

 

Im Licht bleichen alle Stoffe irgendwann aus. Um zu testen, wie lange ein Stoff dem UV-Licht Stand hält, wird eine Stelle des Testobjekts abgedeckt, während eine andere Stelle starkem UV-Licht ausgesetzt wird. Hier reicht die Skala von 1 (geringe Lichtechtheit) bis 8 (sehr gute Lichtechtheit). Tatsächlich schneiden dunkle Stoffe hier meist besser ab und auch Stoffe, die Synthetikfasern enthalten, halten dem Licht länger stand. 

 

 

 

 

* Die hier aufgeführten Inhalte stammen aus unserer eigenen Erfahrung, sowie aus Informationen von verschiedenen Herstellern. Wir übernehmen daher keine Garantie auf Vollständigkeit und Richtigkeit der Daten.

* Bilder: Leolux, Bilddatenbank, Eigene

 

 

 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Empfohlene Einträge

Das 1x1 der Möbelpflege Spezial: Pilling, Lichtechtheit und Martindale - Vokabeln für den Möbelhandel

September 11, 2019

1/3
Please reload

Aktuelle Einträge
Please reload

Archiv
Please reload

Schlagwörter